In der FRITZ!Box können Sie bis zu 20 Durchwahlen einrichten. Hierzu wird die Funktion SIP-Anlagenanschluss dafür verwendet.

Wichtig

Einige der beschriebenen Einstellungen werden nur angezeigt, wenn in der Benutzeroberfläche die Erweiterte Ansicht aktiviert ist. Alle Funktions- und Einstellungshinweise in dieser Anleitung beziehen sich auf das aktuelle FRITZ!OS. 

STEP 1

Modemoberfläche

A1 WLAN Box TG588 (TMMB588vn) - Portfreigabe einrichten, step 3

Öffnen Sie Ihren bevorzugten Internet-Browser. In der oberen Adresszeile geben Sie bitte folgendes ein: http://fritz.box/ oder http://192.168.178.1 - Danach drücken Sie die „Enter“ Taste Ihrer Tastatur.


STEP 2

Internetrufnummer einrichten (SIP-Anlagenanschluss)

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "Telefonie".
  2. Klicken Sie im Menü "Telefonie" auf "Eigene Rufnummern".
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Neue Rufnummer".
  4. Aktivieren Sie die Option "Internetrufnummer" und klicken Sie auf "Weiter".
  5. Wählen Sie in der Ausklappliste "SIP-Anlagenanschluss" aus.
  6. Tragen Sie die Stammnummer des SIP-Anlagenanschlusses ein.
  7. Tragen Sie die Durchwahl der Zentrale ein.
  8. Wählen Sie in der Ausklappliste die Länge der längsten internen Durchwahl aus.
  9. Wenn Sie alle Telefoniegeräte an einer ISDN-Telefonanlage am Anschluss "FON S0" der FRITZ!Box anschließen, tragen Sie keine weiteren Rufnummern ein.
    • Wenn Sie auch andere Telefonieschnittstellen der FRITZ!Box nutzen (z.B. "DECT" oder "FON 1"), tragen Sie alle Durchwahlrufnummern (Stammnummer zuzüglich Durchwahl) ein, die Sie dort verwenden möchten. An diesen Schnittstellen stehen nur die maximal 20 eingetragenen Durchwahlen zur Verfügung, an Ihrer ISDN-Telefonanlage dagegen auch mehr als 20 Durchwahlen.
  10. Tragen Sie die Anmeldedaten (z.B. Benutzername, Kennwort, Registrar) in die entsprechenden Eingabefelder ein. Die Daten erhalten Sie von Ihrem Anbieter.
  11. Falls die Option "Ausgehende Notrufe ohne Vorwahlen übermitteln" angezeigt wird, informieren Sie sich bei Ihrem Anbieter, ob Notrufe mit oder ohne Vorwahl übermittelt werden müssen. Nehmen Sie anschließend die richtige Einstellung vor.
  12. Falls die Option "Sonderrufnummern ohne Vorwahlen übermitteln" angezeigt wird, informieren Sie sich bei Ihrem Anbieter, ob Sonderrufnummern mit oder ohne Vorwahl übermittelt werden müssen. Nehmen Sie anschließend die richtige Einstellung vor.
  13. Falls die Option "Ortsvorwahl für ausgehende Gespräche einfügen" angezeigt wird, aktivieren Sie die Option. Die Ortsvorwahl wird dann bei Ortsgesprächen über das Internet automatisch ergänzt und Sie müssen sie nicht mitwählen.
  14. Klicken Sie auf "Weiter" und folgen Sie den Anweisungen des Assistenten.

ZIEL

 Durchwahl den einzelnen Endgeräten zuweisen

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "Telefonie".
  2. Klicken Sie im Menü "Telefonie" auf "Telefoniegeräte".
  3. Klicken Sie bei dem betreffenden Telefoniegerät auf die Schaltfläche (Bearbeiten).

    Wichtig

    Falls das Telefoniegerät noch nicht vorhanden ist, klicken Sie auf die Schaltfläche "Neues Gerät einrichten" und folgen Sie den Anweisungen des Assistenten.
  4. Wählen Sie in der Ausklappliste "Ausgehende Anrufe" die Rufnummer aus, über die das Telefoniegerät ausgehende Gespräche herstellen soll.
  5. Legen Sie fest, auf welche Rufnummern das Telefoniegerät bei ankommenden Rufen reagieren soll. Sie können maximal zehn Rufnummern (inklusive der Rufnummer für ausgehende Gespräche) auswählen.
  6. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "OK".


Weitere Infos

Weitere Informationen finden Sie auf der Herstellerseite: AVM


  • Keine Stichwörter